KulturLeben Hamburg eV.

KulturLeben Hamburg eV.

Abend für Abend bleiben Plätze in Hamburger Theatern, Kabaretts, Literaturhäusern und anderen Veranstaltungsorten leer. Daneben leben in Hamburg mehr als 250.000 arme Menschen, für die Kulturgenuss unerschwinglich ist.
Viele sind Geringverdiener, Hartz IV- Empfänger oder Rentner, die diese Plätze gerne einnehmen würden, sich die Eintrittskarten einfach nicht leisten können. Das kann nicht sein, dachte das Team um Julia von Weymarn im Januar 2011 und gründete den gemeinnützigen Verein KulturLeben-Hamburg eV. Nach dem Prinzip der Tafel haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Initiative seitdem kostenlos 19.000 Karten (Stand April 2014) an Menschen vermittelt, die sehr zu Unrecht oftmals als desinteressierte und bildungsferne Gruppe unserer Gesellschaft beschrieben wird.
Wie das möglich ist?
Ein Netzwerk aus Kulturpartnern - von der Kleinkunstbühne über Orchester, Kulturfabrik bis hin zu Theater, Museum und Kino – stellt KultLeben Hamburg rechtzeitig vor den Veranstaltungen nicht verkaufte Plätze zur Verfügung. Im telefonischen Gespräch vermitteln die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen diese gespendeten Karten mit viel Enthusiasmus an passende Veranstaltungsgäste. Gast werden kann, wer entsprechend der Sozialgesetzgebung bedürftig ist und sich entweder direkt oder über einen der kooperierenden Sozialpartner registriert.
Ziel von KulturLeben Hamburg ist es ganz allgemein, durch das bürgerschaftliche Engagement im Ehrenamt den positiven Wert und die Bedeutung von Kunst und Kultur für die Lebensqualität jedes Einzelnen und der Gemeinschaft in alle gesellschaftlichenSchichten hinein zu kommunizieren. mehr ....undefined